blitz1
Biotattos

 

Gibt es Alternativen zu echten Tattoo?

Wer eine Tätowierung wünscht, ist sich darüber im Klaren, dass dieses für immer ist. Wer dazu nicht den Mut hat, kann sich angeblich ein sogenanntes Biotattoo stechen lassen. Oft bieten nicht Tätowierer Biotattoos an, sondern Kosmetikerinnen, die an einem teuren Gerät für Permanent Make Up einen Lehrgang über zwei oder drei Tage absolviert haben und anschließend eine kleine Mappe mit zumeist sehr kleinen Motiven bekommen.

Beim Biotattoo wird angeblich nicht so tief gestochen, wie bei einem richtigen Tattoo und daher versprechen die Anbieter oft, dass dadurch das Biotattoo nach 5 bis 8 Jharen vollständig verschwindet.

Nun ist Haut aber nicht überall gleich dick und die unterschiedlichen Hautschichten ähneln einer Berg- und Talfahrt in der Wiese, dass die eigentliche Stichtiefe mal oben und mal unten sich befindet, man das aber von außen natürlich nicht sehen kann. Abgesehen davon, dass bei Handarbeit immer mal ein Teil eines Millimeters tiefer oder flacher gestochen wird, trifft man also mal die Hautschicht, in der Farbe – oder was auch immer – für immer in der Haut bleibt und andere Punkte, die sofort wieder herauswachsen mit der Regenerierung der Hautschichten.

Dadurch kann das Biotattoo zuerst ganz gut aussehen, nach fünf Wochen ist schon meist ein Großteil der Farben heraus und leider ist auch nach 20 Jahren noch all die Farbe in der Haut, die von Anfang an zu tief gestochen wurden. Daher sehen Biotattoos zumeist ganz schrecklich aus, wenn sie ein halbes Jahr alt sind oder älter und manche gehen auch von selbst überhaupt niemals wieder weg. Da Biotattoos viel teurer angeboten werden als richtige Tattoos ist davon absolut abzuraten.

 

 

Bei Henna-Tattoos

Henna Tattoos entstammen dem indischen Raum und sind in Europa über Frankreich nach Deutschland gekommen und erfreuen sich einer immer größeren Popularität. Der Henna Strauch wird zu Pulver gemalen und mit Zusätzen anhand einer Schablone auf die Haut aufgebracht. Dabei wird lediglich die oberste Hautschicht mit der Färbung betroffen, aber immer mehr Menschen reagieren auf Henna allergisch in der Art und Weise, dass die die Hautpartie sich rötet und anschließend pigmentiert wird, das bedeutet, dass die betreffende Stelle sich in weißer Farbe das Muster abzeichnet.

Henna Tattoos sind auch unter dem in hindi begrifflichen Mehndi bezeichnet oder einfach als Henna Bemalung.

[1000 Tattoos] [Flash`s] [Allgemein] [History] [Vorher] [Beim Tätowierer] [Biotattos] [Entfernung] [Studios] [Piercing]