blitz1
History

 

Die Geschichte der Tätowierung

Für uns in Europa und insbesondere im hier besprochenen deutschsprachigen Raum sind Tätowierungen seit über zwei Jahrhunderten bekannt. Angefangen hat die Geschichte der Tätowierungen bei uns nach einer Reise von Kapitän James Cook (1728 – 1779) bei einer Weltumseglung, als er einen Südseeinsulaner mit auf die englische Insel brachte. Dieser soll Omai geheißen haben und wurde einige Jahre während seines Aufenthaltes hier bestaunt, da die Farbe auf seiner Haut nicht abwaschbar war.

Später waren Tätowierte auf Jahrmärkten und in Zelten der Schausteller zu bewundern – wie auch andere Außergewöhnlichkeiten. So ließen sich kleinwüchsige Zwerge, Missgestaltete Menschen und eben auch auffällig Tätowierte dafür bezahlen, dass sie ausgestellt und angegafft werden konnten.

Zunächst war unvorstellbar, dass sich auch Frauen in der Öffentlichkeit zeigen und tätowiert waren. Die wohl bekannteste Frau der Zeit war Irene Woodward, die unter dem Pseudonym „La belle Irene“ auftrat.

 

 

Die Zeit ist aber vorbei, wo man durch einfache Tätowierungen mit Schaustellerei seinen Lebensunterhalt verdienen konnte. Die letzten Bekannten dieser Zunft sind die auch aus neueren Zeitungen oft abgebildeten „Der Leopardenmann, der Puzzlemann“ oder auch der kürzlich verstorbene „Tattoo Theo“.

[1000 Tattoos] [Flash`s] [Allgemein] [History] [Vorher] [Beim Tätowierer] [Biotattos] [Entfernung] [Studios] [Piercing]